Cocktail-StabtomatenStabtomaten

A Grappoli d’Inverno

Tomatensorte A Grappoli d`Inverno
Sortenbeschreibung

'A Grappoli d’Inverno' heißt eine beliebte rote Cocktailtomate aus dem Süden Italiens. Sie stammt aus der Gegend um Galatina in Apulien, kommt also aus dem 'Absatz des italienischen Stiefels'. Ins Deutsche übersetzt, würde man sie 'Wintertraube' nennen. In ihrer Heimat werden die Früchte nach alter Tradition samt Rispen im Herbst zum Trocknen aufgehängt und bleiben dadurch bis in den Winter hinein haltbar.

Die normal- blättrigen Pflanzen werden um die 180 cm hoch. 'A Grappoli d’Inverno' ist eine frühe Sorte und benötigt von der Befruchtung bis zur Reife etwa 55 Tage. An den Rispen wachsen jeweils bis zu 15 gegenständig angeordnete Tomaten, die in der Regel 3 bis 4 cm groß und bis zu 30 g schwer werden.

Die ovalen Früchte haben meist 5 Kelchblätter und 2 Fruchtkammern. Das weiche Fruchtfleisch ist umgeben von einer nicht ganz platzfesten Haut. Der Geschmack ist knackig, fruchtig und angenehm süß-säuerlich.

Übersicht
T106
A Grappoli d’Inverno
Wuchsform:Stabtomate, normalblättrig
Herkunft:Italien
Fruchttyp: Cocktailtomate
Fruchtfarbe: rot
Fruchtform: oval
Fruchtgröße:
Ø 2 – 3 cm, ⇕ 3 – 4 cm
Fruchtgewicht:bis 30 g
Reifezeit:50 – 60 Tage - früh
Wuchshöhe:indeterminiert, um 180 cm
Geschmack:fruchtig, süß-säuerlich
Standort: Gewächshaus, Freiland, Kübel
Ertrag: hoch

 

Meine Erfahrungen

'A Grappoli d’Inverno' ist eine wohlschmeckende rote Cocktailtomate. Sie ist pflegeleicht und nicht sonderlich krankheitsanfällig. Ich würde sie bei mir auf 550 Meter Seehöhe für Gewächshaus, Kübel und das geschützte Freiland empfehlen. In guten Lagen wird es sicher auch unter freiem Himmel keine Probleme geben. Die Pflanzen ernähren durchaus mehrere Triebe, deshalb lassen sich bei ausreichend Platz mindestens 2 oder 3 Stämme ziehen.

Die Früchte waren bei mir in feuchten kühleren Jahren manchmal etwas platzanfällig. Deshalb pflanze ich die 'A Grappoli d’Inverno' nur noch ins geschützte Freiland oder in Kübel vor der Hauswand. Wählt man einen sonnigen und halbwegs vor Regen geschützten Standort, bleiben die Pflanzen eigentlich immer gesund.

Ich dünge meine Pflanzen nur in den ersten Wochen bis zur Blüte mit etwas verdünnter Beinwell- oder Brennnessel Jauche. Um den bestmöglichen Geschmack aus den Früchten herauszukitzeln, gieße ich nur sehr sparsam. Allerdings müssen die Exemplare im Kübel regelmäßig Wasser bekommen, sie können ja mit ihren Wurzeln nicht selbst auf die Suche gehen.

Gegen Ende Juli sind bei mir die ersten Tomaten reif. Ich lasse sie meist noch an der Pflanze hängen, bis die gesamte Rispe reif ist. Die Früchte sind nicht sehr saftig, haben aber, wie ich finde einen guten Geschmack. Ich verwende die Sorte weniger zum Naschen und Kochen, dafür aber hauptsächlich zum Trocknen um sie später mit Kräutern in Öl einzulegen und im Winter zu genießen.

 Bewertung     

Die 'A Grappoli d’Inverno' ist eine weitgehend unkomplizierte und ertragreiche Cocktailtomate. Eine wohlschmeckende Sorte, die gut nachreift, lange haltbar ist und bestens zum Kochen, Trocknen und Einlegen geeignet ist. 

ähnliche Sorten

•  Baselbieter Röteli  •  Elfin  •  Huberts Beste  •