JohannisbeertomatenWildtomaten

Matt’s Wild Cherry

Tomatensorte Matt's Wild Cherry
Sortenbeschreibung: 

'Matt's Wild Cherry' ist eine rote Wildtomate und zählt zu den kleinsten Tomatensorten. Dr. Matt Liebmann, von der University of Maine erhielt seinerzeit die Samen von Teresa Arellanos de Mena, einer Freundin aus Mexiko. Laut Teresa's Familie stammen die Samen ursprünglich von einheimischen Wildtomaten aus der Region um Higaldo im Osten Mexikos. Dr. Matt Liebmann züchtete die Sorte in den USA weiter und veröffentlichte sie später als 'Matt's Wild Cherry'.

Die normal blättrigen Pflanzen haben dichtes dunkelgrünes Laub. Am Spalier können die Pflanzen über 2 Meter hoch werden. 'Matt's Wild Cherry' ist eine frühe Sorte, die Ernte beginnt etwa 50 Tage nach der Befruchtung. An einer einzelnen Rispe wachsen 8 bis 10 Tomaten. Da sich die Blütenstände meist verzweigen, sind auch 20 und mehr Früchte keine Seltenheit. Die Minitomaten werden um die 1,5 cm groß und höchstens 5 g schwer.

Die runden Früchte besitzen 2 Fruchtkammern und haben eine dünne aber trotzdem recht platzfeste Haut. Da die Früchte beim Abzupfen leicht einreißen, empfiehlt sich die Ernte ganzer Rispen. Die Früchtchen sind saftig und schmecken wunderbar fruchtig und süß.

Übersicht 
T158
Matt's Wild Cherry
Wuchsform:Wildtomate, normalblättrig
Herkunft:Mexiko
Fruchttyp: Johannisbeertomate
Fruchtfarbe: rot
Fruchtform: rund
Fruchtgröße:
Ø 1 – 1,5 cm
Fruchtgewicht:bis 5 g
Reifezeit:50 – 60 Tage - früh
Wuchshöhe:indeterminiert, um 200 cm
Geschmack:fruchtig, süß
Standort: Freiland, Kübel
Ertrag: Massenträger
Meine Erfahrungen

'Matt's Wild Cherry' ist eine robuste Wildtomate, die reichlich Platz benötigt, aber sonst keine großen Ansprüche stellt. Sie ist kaum anfällig für Krankheiten, trotzt Wind und Wetter und kommt im Freiland völlig ohne Schutz aus. Es ist eine unverwüstliche Sorte, die kaum Pflege braucht und die man getrost sich selbst überlassen kann.

'Matt's Wild Cherry' lässt sich gut an einem Spalier oder Zaun aufbinden, kommt aber auch am Boden liegend bestens zurecht. Wie bei vielen Wildsorten üblich samt sich auch diese Tomate aus und sorgt Jahr für Jahr selbst für Nachwuchs. Bei mir wird nichts ausgegeizt und der Boden lediglich mit Grasschnitt oder Stroh abgedeckt. Meine Pflanzen werden nicht gegossen, sie müssen mit dem Wasser auskommen, das der Boden hergibt.

Die ersten Früchte sind oft schon Mitte Juli reif. Somit ist 'Matts's Wild Cherry' immer eine der ersten reifen Tomaten im Freiland. Die Sorte lässt sich nahezu täglich beernten und wächst immer weiter, bis der erste Frost die Saison beendet.

Bewertung     

'Matt's Wild Cherry' zählt für mich zu den besten Wildtomaten, die ich kenne. Eine anspruchslose, unermüdlich fruchtende Sorte, die Unmengen an winzigen fruchtig-süßen Naschtomaten hervorbringt und nicht nur bei Kindern hoch im Kurs steht.

ähnliche Sorten

•  Barbanjaka  • Rote Johannisbeertomate  •  Rote Murmel  •  Spoon  •  White Currant  •